Zombieland läuft derweil noch in unserern Kinos und die Schreiber des ersten Teils, Paul Wernick und Rhett Reese, beschäftigen sich schon mit der Fortsetzung. So soll Zombieland 2 mit dem derzeit sehr beliebten 3D-Verfahren gedreht werden, wovon sich Reese viel verspricht: “We want you to be looking down at your popcorn to make sure there isn’t blood on it, there will be a lot of fluids flying!”

Bleibt zu hoffen, dass man sich nach solchen Aussgagen nicht auf ein mit Gore-Effekten vollgespicktes Sequel einstellen muss. War es doch eher der frische Humor und nicht die Splatterszenen die Teil eins sehenswert machten. Die Gang um Tallahassee soll weitesgehend bestehen bleiben und wird sogar noch erweitert. Geplant ist weibliche Unterstützung, zu der sich besonders der Draufgänger hingezogen fühlt. Hoffen wir, dass sie auf Twinkies steht.

Wer Zombieland noch nicht gesehen hat und sich nicht sicher ist, ob sich der Eintritt lohnt, für den haben wir hier eine Entscheidungshilfe.