Originaltitel: Kimyô na sâkasu

Produktionsland: Japan 2005

Regie: Shion Sono

Darsteller: Masumi Miyazaki, Issei Ishida, Rie Kuwana

Trailer

Das Murnau Filmtheater ist ein Kleinod in der Wiesbader Kinolandschaft, das leider völlig zu unrecht durch das Caligari Kulturkino in der Innenstadt überschattet wird. Ich gebe zu, selbst ich habe erst durch die phänomenale Arbeit der Murnau Stiftung an der Restaurierung von Fritz Langs Metropolis von dem Kino erfahren, welches die Stiftung, quasi als “Hobby nebenbei” betreibt. Während es im Caligari um die Kultur geht, geht es der Murnau Filmstiftung um eies: Um den Film an sich.

Am Freitag lief Shion Sonos Strange Circus. Love Exposure hatte ich vorher leider knapp verpasst. Endlich ein Grund, diesem Filmtheater einen Besuch abzustatten. Ich habe es sofort lieb gewonnen.

Als Vorfilm eine kleine Foto-Exkursion

Zwei Autos in der Pampa. Weitreisende aus Altötting (myself) und Hamburg. Sonst Menschenleere.


Freunde meiner Jugend: FSK und SPIO im gleichen Haus. Nebenan laufen dann bevorzugt die ex-beschlagnahmten Streifen. 😉

Das Gebäude selbst hat die Form eines gerollten Films und die Stanzlöcher sind in abwechselnden Farben illuminiert (klicken für Videobeispiel).


Nosferatu an der Wand, gähende Leere im Foyer. Was ist nur aus dem deutschen Film geworden?

Mein Mit-Publikum des Abends.

Langer Rede kurzer Sinn: Zum Haupteil…

Das Video-Review

(klicken zum Abspielen)

Abspann

Basti: Herausragend.