Ganz selten und nur mit viel Glück kommt es vor, dass ein längst verloren geglaubtes Stück Filmgeschichte seinen Weg zurück in die Filmtheater findet. Letztens passiert ist das Ganze zum Beispiel mit der Neuaufführung von Fritz Langs „Metropolis“ durch die Murnau Stiftung in Wiesbaden.

Doch Wiesbaden hatte vor kurzem noch ein weiteres Ass im Ärmel: „Geisterstadt der Zombies“, der Horrorfilm-Klassiker vom italienischen Altmeister Lucio Fulci wurde letzte Woche doch tatsächlich im Caligari Kino in Wiesbaden in einer originalen und ungeschnittenen 35mm Kopie ausgegraben und dem Publikum präsentiert. Das Team von FlickAddict war bei dem historischen Ereignis live dabei.

Zu dem Film selbst wollen wir hier keine großen Worte verlieren. Wirklich beschreiben kann man den Plot eh nicht – auch wenn er selbst vermutlich nur eine Seite lang war. Normalerweise ist es ja nun so, dass vor dem Hauptfilm zahlreiche Werbung oder Trailer laufen. Bei derartigen Genre-Ereignissen gibt es das natürlich nicht. Statt dessen gibt es meist eine filmhistorische Einführung. Und wenn man ungeduldig ist, kann die ähnlich langwierig sein wie die langen Vorschaublöcke. Aber genau wie beim Mainstream-Kino die Trailer gehören diese „kurzen“ Worte auch beim Grindhouse-Event einfach dazu. Wir haben mit der Kamera mal drauf gehalten um die Stimmung im Kino und unseren bereits etwas angeheiterten Zustand einzufangen. Freunde des 80er Jahre Beschlagnahme-Kinos fühlen sich sicher gleich heimisch.

Und wir versprechen, dass der nächste Eintrag bestimmt wieder gehaltvoller wird.